Jaque Chevalier*
Spiritueller Meister

Phone
Preis

4,98 CHF pro Minute

Email

Geboren am 07.09.1965 in Paris als Sohn von Vater Clement Chevalier, Herzchirurg und Mutter Monika Chevalier geborene Müller deutscher Abstammung und Hebamme im privaten Dienst.

Vom Sternzeichen her Jungfrau.

1969 flüchtete meine Mutter mit mir nach Australien, da mein Vater Sie misshandelte und ständig betrog. In Australien lebten wir aus Angst vor Verfolgung meines gewalttätigen Vaters bei den eingeborenen Aborigines und fuhren 22.000 Meilen in einem alten Holden Kombi von Stamm zu Stamm. Dort lernten wir die alten Mythen und erwarben ein grosses Wissen an Heilmethoden, energetischen Kräften und Deutungen, die jeder in sich abrufen kann, wenn er die Gabe hat.

Erfahrungen eines bewegten Lebens

Nach Jahren der Flucht kehrten wir Anfang der 70-er Jahre zurück nach Deutschland zu Verwanden meiner Mutter. Nach nur kurzem Aufenthalt flohen wir zu einer Freundin nach Mazedonien die eine Bekannte meines Großvaters war. Sie hatten sich im 2. Weltkrieg kennengelernt. Dessen Mitbewohnerin Baba Wanga war auch als Großmutter Wanga, das Medium, bekannt.

Hier wohnten wir 1 Jahr und lernten die Tiefen der Vorhersehung der erblindeten Wanga. Von dort ging es nach Portugal 1974, wo wir in die Revolte einbezogen wurden. Dann nach Spanien, Marokko und die Schweiz. Immer auf der Flucht vor meinem Vater, der nur eines im Sinn hatte, meine Mutter loswerden und mich zu sich nehmen in der Urgewalt seiner Triebe. Von 1976-1984 folgen einige Jahre in Köln. Nach australischer Tradition gibt es eine Art Pandora Box in Form eines Erdloches in dem man schlechte Energie in Gute umwandeln kann oder Sie vollständig beseitigen kann. Aus unserer großen Lehre in den 60-er und 70-er Jahren folgte das Ritual 1974.

1975 verstarb mein Vater an einem Herzinfarkt bei einem Akt mit einer minderjährigen Marokkanerin. So folgt die Gerechtigkeit doch immer wieder auf dem Fuß. In den folgenden Jahren, auch während meiner Schulzeit, half ich immer mehr Menschen deren Probleme zu bewältigen. Lebte zeitweise in La Palma Kanarische Inseln, Mallorca, Schweiz, USA und Indien.

Bis Peter Gabriel mich anrief und mir viele Fragen stellte. Sich die Karten legen ließ, um zu erfahren, wie stark ich sei. Peter Gabriel Amorth war einer der stärksten Exorzisten der in einer großen päpstlichen Vereinigung dem Bösen stets die Brust zeigte und uns, meine Freunde und mich, zum grausamen Kampf gegen das Böse aufrief.

Leider verstarb Amorth 2016 im Alter von 90 Jahren. Wir hingegen hatten nach vielen Gesprächen und Treffen beschlossen, uns zusammen zu tun und den Guten zu helfen und dem Schlechten eine Wandlung wiederfahren zu lassen.

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.